16.09.: Verqueres Denken – Gefährliche Weltbilder in alternativen Milieus”

Lesung mit Andreas Speit.

Bei den Protesten gegen die Coronaschutzmaßnahmen wuchs zusammen, was oberflächlich betrachtet scheinbar nicht zusammenpasst: bei den Querdenken-Demonstrationen laufen Impfgegner*innen neben antisemitischen QAnon-Anhänger*innen, Esoteriker*innen und Anthroposoph*innen neben Rechtsextremen und sogenannten Reichsbürgern, die Peace-Fahne flattert einträchtig neben der Reichsflagge. Dieses neue Miteinander kommt jedoch nicht zufällig zustande, denn auch gesellschaftliche Gruppen, die sich selber als umweltbewegt, alternativ und vermeintlich kritisch inszenieren, sind nicht frei von Verschwörungsfantasien und rechtem Gedankengut. Dieses Phänomen lässt sich auch bei uns in der Region Altmark-Wendland beobachten, wo beispielsweise Menschen aus der Ökobewegung, Anti-Atom-Zusammenhängen oder freien Schulformen zu Anhänger*innen von Verschwörungsdenken wurden, sich radikalisierten und zu fanatischen Teilnehmenden der rechtsoffenen Querdenken-Demos wurden.

Der Journalist Andreas Speit zeigt in seinem aktuellen Buch, dass auch in alternativen Milieus Werte und Vorstellungen kursieren, die alles andere als progressiv und emanzipatorisch sind.

Die Veranstaltung wird vom Aktionsbündnis Solidarisches Salzwedel organisiert und findet im Eskadron, Dämmchenweg 41, 29410 Salzwedel statt. Einlass ist ab 18:00 Uhr, Beginn um 19:00 Uhr.

Ausschlussklausel:
Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und
Personen, die extrem rechten Parteien oder Organisationen angehören, der rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind oder der sogenannten Querdenken-Szene zuzurechnen sind und andere durch ihr Verhalten wie Maskenverweigerung gefährdet haben, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder sie von dieser auszuschließen.

Hinweis zu Corona:
Bitte unbedingt die am Veranstaltungsdatum gültigen Coronaschutzbestimmungen beachten. Je nach Inzidenzwert kann z.B. ein negativer Coronatest oder eine Beschränkung der Teilnehmendenzahl notwendig sein. In Innenräumen ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Am Einlass wird es eine Liste zur Kontaktnachverfolgung geben.